Vivian Glade

Weihnachten droht

Ihr lieben alle, Weihnachten naht (droht), neben der üblichen Frage, wie man die letzten Auftritte noch hinbekommt, ob Blitzeis diesen evtl noch sprengt etc, ist der übliche Weihnachtswahnsinn ausgebrochen. Geschenke sind ja alle da, aber der Kühlschrank hat noch keine Feiertagsfüllung, die Wohnung noch kein Feiertagsgesicht und ich noch immer keine rechte Feiertagsstimmung. Ich freue mich (von der Ente mit Rotkohl mal abgesehen) in erster Linie auf 2 - 3 freie Tage vor der Glotze. Aber damit die Auftritte was werden, brauchen wir auch Zuschauer, damit machts mehr Spaß. Wer also nicht gerade in Baden sitzt oder in Stuttgart, der möge doch am 24.12. um 23 Uhr in die Petruskirche kommen: Wir machen eine Mitternachtsandacht, und ich meine WIR MACHEN DIE. Nein, wir gehen nicht in Richtung Sekte, aber ein Pastor mit 3 Andachten am Heiligabend und einem Kleinkind zu Hause hat 23 Uhr schlicht frei, aber in der Gemeinde sind gerade diese Gottesdienste ja beliebt. Also wird es ein ruhiger Ausklang eines hoffentlich schönen Abends zum Thema "(Ver-)geben". Denn seit Tagen treibt mich die Frage um, ob Weihnachten nicht seinen Glanz zu verlieren droht. Die Leute hetzen Geschenkkäufen hinterher, die Hälfte davon verfehlt ihre Wirkung, der Großteil ist nur, "weil ich ja was schenken muss". Es wird dick eingekauft und gekocht und gestritten und dabei vergessen, dass es eigentlich darum geht, die Freude nachzuempfinden, die die Geburt eines Zimmermannssohnes ausgelöst hat. Ich, die ja nun gerade vor einem Jahr die Vorzüge von Überraschungen für sich entdeckt hat, habe mit meinen Survivors dazu einiges zu sagen. Und auch die Musicalfiguren kommen noch einmal zu Wort - es darf also auch gelacht werden. Am 27.12. dann kommen Musicalsprecher und Soulistix zusammen: Die einen singen, die anderen sprechen. Das wird bestimmt schön. Das Konzert beginnt um 19 Uhr, um Spenden wird gebeten.

21.12.09 10:35

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Nils H. / Website (22.12.09 01:27)
Auch bei mir will irgendwie noch keine wirkliche Feiertagsstimmung aufkommen. Die Umwelt ist einfach noch viel zu stressig. Zudem scheint es gar nicht mehr wirklich um das eigentliche Fest (Geburt von Jesus) zu gehen, Weihnachten wurde immer mehr kommerzialisiert. Alle gehen Geschenke einkaufen.
Weihnachten sollte meiner Meinung nach viel mehr ein Fest der Familie und der Ruhe sein. Familien die sich vielleicht sonst nur sehr selten sehen sollten sich zusammenfinden.
Und ich freue mich schon jetzt auf euren Gottesdienst am Heiligabend. Ich werde da sein. Und auch das Konzert am 27. ist schon fest mit eingeplant.