Vivian Glade

Debütalbum nun auf dem Weg

Gott, bin ich aufgeregt...

Stellt euch vor: Ihr werdet am 22.11.2009 ins Theater im Fischereihafen kommen und dort könnt ihr dann ein dreifaches Debütalbum kaufen. Denn die Glad(E)makers (unter ihnen zum Beispiel Maria, Jo, Marvin, "Biffy" und vor allem die gerade 16jährige Wiebke Ahrens, die sich zu einer Ausnahmesolistin entwickelt), Frauke Maria Daams und meine Wenigkeit machen gemeinsam ein Soloalbum... Oder so.

Wir haben nicht die Zeit für Choraufnahmen, aber 14 Glad(E)makers haben das Stück "Onkel Hlonos Regentanz" gesprochen, das Frauke so liebevoll aufgesetzt hat. Wir haben schon bei den Dialogaufnahmen derart gelacht, allein beim Lesen. Hinzu kommt die wohl größte kreative Ausbeute meinerseits. Ich habe 12 Stücke geschrieben, und in der Erstausgabe der CD wird noch ein 13. hinzugefügt, das ebenfalls in diesem Jahr entstand und auch promt einen Preis gewann, nämlich den "Sonderpreis Chor". Ein 14. taucht noch in einem Dialog auf. Die meisten der auftauchenden Solisten sprechen auch Dialoge mit Ausnahme unserer Wiebke, die als "Göttin der Nacht" (eigentlich als Oberfledermaus) eh eine reine Singrolle hat.

Gestern Abend habe ich ein Vormastering gemacht, und habe halt auch noch mal Fehler notiert. Lautestärkeschwankungen, letzte Fehler musikalischer Natur, Probleme bei untergelegten Geräuschen etc. fanden sich ja immer noch, trotzdem: Es ist schon ein ganz eigenes Gefühl. Und was schön ist, das ist die Tatsache, dass nicht einfach sinnlos Songs aneinander gereiht sind, sondern eben eine Storyline haben, die zudem auch noch hervorragend funktioniert.

Wenn Plümmi und Netti also gemeinsam sich über sintflutartige Regenfälle ärgern, Eule Methusa wieder mal kein Wort versteht dank Schwerhörigkeit und der arme Paddel wieder übersetzt, wenn Lennarda verzweifelt ihren (von Arro geklauten) Helm sucht, weil ja das Arche fertig werden muss (von dem keiner so genau weiß, was das gewesen sein könnte), und Arro böse-zynisch vor sich hinlästert und zwischendurch im Song um Vergebung bittet und man hört dann nebenher zwei "Frösche" Werbung fürs Tierkonzert machen via temperamentvollem Rap... Hach. Kann ich gar nicht beschreiben.

Die große Frage: Macht die Glade denn gar keinen Gospel mehr?
Dieses Stück dreht sich um den Klimawandel und wie man eventuell helfen kann, diesen zu verlangsamen. Es wird ja allerorts diskutiert, ob wir wirklich Schuld haben oder ob es nicht eh "dran" wäre in Form einer Warmzeit, aber es schadet nicht, trotzdem umweltbewusster zu handeln. Ich verweise da auf den Text "Ihr habt die Wahl": Wollen wir die Sünden unserer Fehler wirklich wiederholen? Was vererben wir denn den nächsten Generationen? Außerdem schadet Stromsparen auch nicht dem Geldbeutel. Und weniger Fleisch und stattdessen mehr Gemüse essen (weil auch die Schlachtviehhaltung durchaus Unmengen an Klimakillern produziert) ist gesund.

Hier gehts aber auch um Gott. In den Songs und im Stück sprechen die Tiere über ihn genauso wie übers Fressen: Er gehört dazu. In "Vergeben" weisen sie darauf hin, dass Gott schließlich auch verzeiht, im Gutenachtlied kündigen die Fledermäuse Gottes Schutz an, in "Noahs Arche" kommt er sogar direkt zu Wort. Die Message finde ich ganz klar: Wenn Gott uns soviele Gaben geschenkt hat, haben wir damit verantwortungsvoll umzugehen. Wir sollen lernen, uns entwickeln und vor allem den Lebensraum mitsamt der anderen Kreaturen, die darin rumhüpfen, sorgsam umgehen. Wir können ja so weiter machen. Nur was ist dann in 100 Jahren? Ich jedenfalls mag nicht mitschuldig werden daran, dass immer schneller Tier- und Pflanzenarten auf der Erde verschwinden und auch angesichts der AIDS-Rate sowie der Wetterkapriolen evtl ein ganzer Kontinent voller Menschen langsam vom Aussterben bedroht ist... Klingt überspitzt? Ich glaube nicht. JETZT heißt es, anfangen. Nicht erst, wenn die Medien aus der Tatsache Panik schüren. Man geht doch auch mit Geschenken, die man zu Weihnachten kriegt, sorgsam um. Nicht dass der "Schenker" sauer wird. Ich habe keine Lust, Gott stinkig zu machen.

Klar: Gospel im klassischen Sinne ist das nicht. Die Songs sind stilistisch so unterschiedlich. Von der klassischen Ballade wie dem Gutenachtlied oder "Vergeben" über einfachen Soul (CO2), gitarrenlastigen Soul (Regen ist nass), Rock'n Roll (Ihr habt die Wahl) bishin zu Hiphop ist alles dabei.

Alle Songs haben ihre Backings, alle sind mit Chören umsetzbar und werden ganz sicher auch ohne das Stück funktionieren. Genauso ist es mit dem Theaterstück von Frauke - das funktioniert auch ohne meine Musik. Der Beweis wurde im Mai von der Grundschule Axstedt geliefert, die das absolut liebevoll umgesetzt hatten, da halt mit Musik von Ella Winkelmann und Friedhelm-Stemberg-Songtexten.

Man kann an diesem Musical Spaß haben, die Songs und Dialoge genießen. Oder man kann draus lernen. Ich verweise erneut auf "Ihr habt die Wahl". Und CO2 als Titelsong erklärt, was CO2 anrichtet. Kindgerecht. Das muss eigentlich wirklich auch der letzte Idiot verstehen können. Und wir haben die Wahl, die ich auch jedem überlasse. Ich fordere von meinem Publikum nichts, aber ich bin auch durch dieses Musical nachdenklich geworden und habe für mich beschlossen, bewusster mit Dingen umzugehen. Und das ist gar nicht so einfach! Aber... Es kommt. MEINE ENTSCHEIDUNG. Wenn andere den Weg ebenfalls gehen wollen - umso besser. Aber man muss nicht. Man kann auch einfach die Seele baumeln lassen und ab 22.11. die CD einschmeißen und genießen. Die Songs haben KEINEN Kinderbilligtouch. Hörproben findet ihr auf meiner Myspaceseite.

Hier ist das Lineup, ich werde auch nachfolgend noch mal die Texte online stellen von jenen Songs, die noch nicht online sind. Nur der Regentanz wird hier nicht extra veröffentlicht, der Text lautet "Oh, Regen komm" ;-)

1. CO2
2.Regen ist nass (Jo und Maria)
3. Noahs Arche
4.Gutenachtlied der Fledermäuse (Wiebke)
4a (Onkel Hlonos Regentanz)
5. Arros Lästersong (Julian)
6.Ihr habt die Wahl (Nadine)
7. Ihr habt die Wahl - Reprise (Jo und Maria)
8.Warum kann ich nicht groß sein (Jackie und Jo)
9.Vergeben (Julian und Wiebke)
10.Party am See
11. Mach doch dein Auto aus (Frauke)
12. B.i.F.F. - Best friends forever (Jo und Maria)
13. Du bist was wert (SoulKeepers)

Mir bei Twitter folgen

Wer auf sowas Bock hat wie Twitter, aber gar nicht weiß, was das eigentlich soll, dem empfehle ich unter anderem wider sonstige Gewohnheiten bild.de, denn dort ist wirklich idiotensicher beschrieben, wie und warum man Twitter nutzt. Ich finde es toll, denn mitunter ist Twitter schneller als jede Nachrichtenagentur.

Und zu verfolgen, wie ein "Godfather of gospel" Kirk Franklin auf die Todesnachricht eines (offensichtlich gemeinsamen) Idols namens Michael Jackson reagiert, ist schon recht einzigartig.

Jetzt folgen bei Twitter

 

Klar: Ich werde eher erzählen, was ich im Studio treibe oder was als Nächstes live ansteht. Aber... HEY: Was soll's! Ist cool, muss man nicht haben, ist aber ne schöne Sache.

 

 

DKMS

Auch bei der Typisieung helfen einige Chormitglieder


Vivian Glade unterwegs erreichen:
Per Sms an 0151 58 87 2341
Per Mail an vivgee@googlemail.com

DKMS

Neuer Spielstand:
Sparkasse Bremerhaven gegen GM Choirsoccers 1:5

Die ersten Spiele laufen

Polizei Bremerhaven : NTB 0:0
NG Medien : Seahawks 0:2


Vivian Glade unterwegs erreichen:
Per Sms an 0151 58 87 2341
Per Mail an vivgee@googlemail.com

Lose verkaufen für die Dkms

Neuer Spielstand:
Sparkasse Bremerhaven : Glad(E)makers 1:10


Vivian Glade unterwegs erreichen:
Per Sms an 0151 58 87 2341
Per Mail an vivgee@googlemail.com

per eMail



Vivian Glade unterwegs erreichen:
Per Sms an 0151 58 87 2341
Per Mail an vivgee@googlemail.com

Die Seahawks sind beim Typisieren



Vivian Glade unterwegs erreichen:
Per Sms an 0151 58 87 2341
Per Mail an vivgee@googlemail.com

Kick it 2009 Liveblogging

Beim Aufbau regnete es noch, aber nun keimt Hoffnung: 16 Mannschaften
sind angetreten, um gegeneinander zu spielen und das Bremerhavener
Publikum zur Typisierung zu locken. Die Idee kommt von Nadine und
Martin Buchwald, Sänger meines Chores.
Ich freue mich, denn die beiden haben es beruht bei der Idee belassen,
sondern derart geil hier was auf die Beine gestellt... Ich werde euch
live an der Sintflut, den Fussballhelden und der Aktion teilhaben
lassen! Schreibt eure Kommentare ins Gästebuch!
Vivian Glade unterwegs erreichen:
Per Sms an 0151 58 87 2341
Per Mail an vivgee@googlemail.com

Da kommt ne Menge

Auftritte, Proben, neue Projekte und alte, die fertig werden sollten, kurzum: Das zweite Halbjahr ist das arbeitsreichste, das mir je bevorstand...

Chöre:
Neben dem Glad(E)Malers-Flagschiff, den Survivors, und dem zweiten Zugpferd, den frischgebackenen Juniorbotschaftern SoulKeepers, kommt nun endlich die Initiative in Bezug auf die kleineren Kids. Ab 28.08.2009 gibt's also die SoulKids und ab 30.08.2009 die SoulKids-Minis für junge Herrschaften im besten Kindergartenalter.
Die Idee des EWS hat uns beschäftigt und wir haben gedacht, wir Möhren es eleganter lösen. Wir werden stattdessen aus JaM einen Projektchor machen und jeweils ein halbes Jahr lang eine bestimmte Musikrichtung mit den Jams erarbeiten, den Anfang machen Gospel Classics à La Amazing Grace oder Swing low, und zum Ende hin wird es Konzerte geben. Hier sind die Herrschaften im Alter ab 16 willkommen, aber hauptsächlich spekuliere ich hier auf etwas ältere Damen und Herren so ab 40 aufwärts und hoffe, diese damit zu ziehen, und damit sich Jüngere nicht langweilen, arrangiere ich die jeweils durchgehend neu.
Und es gibt Neugründungen: Ein drittes Standbein werden die Soulistics. Hier ist starke Leistungsorientierung angesagt, ich möchte hier eher fürs etwas qualitätsverwöhntere Publikum mit Hang zu mehr intellektuellerer Mucke erreichen, aber einsteigen geht eben nicht "mal so". Und ein neuer Schulchor wird in Kooperation mit den Glad(E)makers entstehen.
Insgesamt kommt, wenn wir die neuen Programme der Survivors und der SoulKeepers dazu zählen, 80 neue Songs auf mich zu, ca 35 allein müssen komplett neu geschrieben werden.

Programme:
Survivors starten am 1. Advent mit "Global Warming"
SoulKeepers starten Ende November mit einem Unicef-Kinderrechtsprogramm.
SoulKids lernen dieses zu Teilen mit, aber ihr Thema bildet ebenfalls weiter: Es heisst World Travelling und wird Musik aus aller Welt beinhalten.
JaM lernt Gospel Classics in neuen Arrangents und wird im März Premiere feiern.
Die Soulistics gestalten die Soulgottesdienste.
Und der Mass Choir wird unter dem Arbeitstitel "We are" Contemporary Gospel und Worship für groß Chöre lernen.

Und ein Mix aus Survivors, Soulistics und SoulKeepers wird im November unser Musical aufführen! Dieses feiert am 22.11.2009 im TiF Premiere! Parallel erscheint dann auch das Hörspielmusical, und das ist im Mix und geht Ende Juli ins Presswerk und kann gern jetzt bestellt werden. Der Preis liegt im VVK bei 10 Euro, und der Erlös inklusive meines Anteils geht an die Glad(E)makers, denn glücklich machen und mit Menschen Musik machen und ihnen Egoismus und Selbstsucht abgewöhnen kostet Geld, das sie verdienen.

Was bedeutet euch der Chor?

Zu finden ist dieses Video auf auf www.younicef.de. Wir haben auf Wunsch von UNICEF zwei Glad(E)makers zu dem der Preisverleihung voraus gehenden Workshop entsandt, wo sie unseren Chor, den Song "Du bist was wert" und eben einiges rund um unsere Arbeit erzählen sollten. Beide sind 12 Jahre alt (d.h., Jackie ist seit kurzem 13, Peer wird in einigen Tagen 12), und die Aussagen beider Kinder sind schon... bezeichnend...

 


Das ist tatsächlich ein Schock!

Als John Lennon starb, war ich noch klein. Ich fand die Tränen meiner Mama etwas albern, ich erinnere mich noch. Als Take That sich trennte, fand ich die Aufregung ebenfalls etwas überzogen. So ging es mir mit Lady Diana auch. Verständnis war da, aber ... So würde ich nie reagieren.

Bis heute Nacht 0 Uhr beim Nachtmagazin auf RTL. Es ginge ihm schlecht. Jenem Mann, der irgendwie immer da war. Dessen Songs mich durch meine Teenieträume und Ideen begleitet haben. Wenn ich traurig war, hörte ich Michael Jackson ('I just can't stop lovin you" machte mich, damals im Heim und 13 Jahre jung, zum Fan seiner Musik). Wenn ich schreiben wollte (ich wollte ja eigentlich Schriftstellerin werden), hörte ich Michael Jackson. Und nach dem Grenzübertritt 1989 bekam ich sein Bad-Album und hörte es rauf und runter (auf Kassette), bis es kaputt war.

Ich erinnere mich an meine Begeisterung über bestimmte Breaks, bestimmte Bässe, die Adlips und die Backings, die ich so grandios fand. Ich erinnere mich an die ersten Jackson-5-Kassetten, die ich bekam und rauf und runter hörte und völlig fasziniert vom Gesangsvermögen eines 8Jährigen war, der Adlips hinzauberte, von denen ich weit entfernt war. 

Er war mein Star auf meinem ersten Konzert: In Bremen 1992, glaube ich (auf jeden Fall war ich in Bremen) und es war die "Dangerous"-Tour, und ich hielt ein Bild meines anderthalbjährigen Sohnes in die Luft und schunkelte begeistert zu "Man in the mirror" & Co.

In den Jahren danach verblasste das, aber immer, wenn ich  "Liberian girl" oder so hörte (auf die Schnulzen stand ich mehr als auf "heal the world") oder zu "Thriller" Zuckungen bekam (ja: Manchmal tanz sogar ich heimlich!), fielen die Träume von damals wieder auf mich herab und begannen neu zu wirken.

Bei Twitter verfolge ich den ganzen Tag über die Kommentare eines geschockten Kirk Franklin, lese überall im Web teils verheuchelte Nachrufe auf einen gebrochenen Mann, der mit gar nichts klar kam und denke, dass heute Nacht eine Legende ging, dessen Musik MICH geprägt hat und mir Hoffnung gab, wo keine war. DAS ist, was zählt als Musiker: Er konnte Herzen erreichen. Und ja:

Ich habe zum ersten Mal geweint um einen Menschen, den ich nicht getroffen habe oder so. Er ist mein musikalischer Held. Er bleibt es. Ich hoffe nur, Gott hat ihn in den Arm genommen und dort seine Neverland Ranch aufgebaut und er hat Engel um sich herum, ohne dass ein Paparazzi gleich daneben sitzt und ihm böse Dinge nach sagt.

Ob die Gerüchte rund um Kindesmissbrauch stimmten, weiß keiner. Ich habe die Lampe nicht gehalten und wage kein Urteil. Für mich war immer seine Musik das, was mir wichtig war. Und DAS ist frei von jeder Schuld: Die Musik ist Magie.

Gott. Ich bin so traurig. Und dankbar, dass du, Michael Jackson, da warst, als ich allein war. Mit deiner Musik. Und deiner eigenen großen Einsamkeit in den unfassbar schönen Songs.

Preis abgeholt und Freunde gefunden



Wir sind wieder da! Allerdings ist die Hälfte der SoulKeepers krank - ich auch. Das tut allerdings der Freude über die Erlebnisse in Oberursel und Frankfurt keinerlei Abbruch.

Letztlich lautet das Fazit: Bei aller Freude über die tolle Preisverleihung sowie den Titel sowie den Preis, im Januar das Musical "Elisabeth" in Bremen auch hinter den Kulissen besuchen zu dürfen, was hängen bleiben wird (zumindest bei mir), ist die unfassbare Herzlichkeit jenes Gesangvereines, der uns aufnahm.

Germania, so heißt dieser Verein, mit etlichen Chören und Ehrenamtlichen, die für diesen Chor tätig werden. Sie haben es innerhalb einer (!!!!!) Woche geschafft, eine Unterkunft zu besorgen, erstklassige Ernährung sicher zu stellen, eine Kirche gerappelt voll zu bekommen (das ist allein schon PR-technisch einfach eine Leistung!) und dabei nicht die Geduld zu verlieren. Von Anfang an, das heißt, seit unserer Ankunft Samstag Nachmittag, war immer jemand von ihnen um uns herum. Da schon da diese merkwürdige Halsentzündung um sich griff und die ersten zu schwächeln begannen, war auch immer sofort jemand zur Stelle, der Valeria Paracetamol verabreichte, noch mal extra Milch kaufen ging oder zu nachtschlafender Zeit Kaffee und Brötchen besorgte. 

Die andere Seite aber waren meine Sängerlein. Ich habe nicht zum ersten Mal eine Konzertreise, aber noch nie habe ich erlebt, dass jeder anpackte. Während der eine heimwehkranken Kleinen Geschichten vorlas, bis die wieder lachten, jagte der nächste schon duschunwillige Kinder im Kreis durch die Dusche, der dritte tobte ein paar andere müde und der vierte tröstete die, die mit Husten, Albträumen etc. zu kämpfen hatten. Wir müssen zur Kirche / zum Abendbrot (lecker: Schnitzel und Pommes hatten die Germanier für unsere Kids bestellt!) / zum Konzert? Kein Problem: Alle kamen ohne Probleme an. Es gab wenig Krach, Streit, viele offene Herzen und Arme. 

Nett war vor allem der Präsident der Chorjugend, Herr Olberding, mit dem ich mich mehrfach unterhielt und der auch für meine Sänger ein wirklich freundliches Wort überhatte - und nicht nur eines. Auch die KIKA-Moderatorin hatte sehr viel Geduld mit meinen Kleinen. Die übrigens beschlossen in Anbetracht der Tatsache, dass sie beim Mittagessen im Römer von Autogrammjägern umlaget wurde und keine Chance hatte, ans Buffet zu kommen, ihr Essen zu holen. Eben typisch Glad(E)makers.

Trotzdem: Die Oberurseler sind das, was uns allen wohl am besten in Erinnerung bleiben wird, allen voran der 1. Vorsitzende, den wir nur Karl-Heinz riefen, und Claus-Peter Blaschke, frischgewählter Präsident des Hessischen Chorverbandes, beide total die Netten. Letzes Lob: Wir haben noch nie so einen coolen Busfahrer wie dieses Mal gehabt. Stephan hieß er. Den wollen wir zukünftig immer...

SoulKeepers sind UNICEF-Juniorbotschafter 2009

... und sind damit auch Preisträger des Sonderpreises "Chor". Geschafft hat das jenes Video, das ich vor etwa einem Monat eingestellt habe, mit dem Text "Du bist was wert". Ich habe vor einem Jahr noch da gestanden und nicht weiter gewusst und mich mit meinen Survivors damals für einen Weg entschieden, der eben eher die Abkehr von Erfolg etc. und dafür eben das Soziale im Vordergrund hat. Aber auch wenn ich genau wusste, der neue Weg ist richtig, war das schon ein wirkliches Risiko...

Dann habe ich mit den Survivors im Februar diesen Kinder- und Jugendchor aufgebaut, der mittlerweile 20 Kids hat im Alter zwischen 6 und 16 Jahren. Und dann jetzt nach nur 3 Monaten das...

Ich glaube, ich kann meine Freude nicht erklären, aber ich sprang hier gestern über eine Stunde durch die Wohnung - schreienderweise, und die SoulKeepers und Coaches sowie Vorstände und Survivor, die ich anrief, reagierte ALLESAMT exakt genauso. Schön!

Jetzt fahre ich mit den kleinen Preisträgern im Juni nach Frankfurt. Ich werde von dort dann live bloggen.

Mein Song auf ihrem Fuß

Das ist mal wirklich eine Ehre. Meine "Komplizin", mit der ich das Musical geschrieben habe, hat sich ihre Lieblingsmelodie aus dem Musical auf den Fuß tätowieren lassen - das Gutenachtlied der Fledermäuse nämlich mit der Textzeile "Fürchtet euch nicht, habt keine Angst, wir sind da!"

SoulKeepers live

Da haben sie am letzten Wochenende zum ersten Mal "ihren" Song gehört und einstudiert in ca 3 Stunden Probe inklusive Choreo (das Danke geht an GM-Choreographin Jola Stebel!) und führten es direkt einen Tag später auf. Und wenn man bedenkt, dass viele von ihnen zum ersten Mal in einem Chor singen und zudem erst seit Mitte Februar ein Team werden konnten... Ich bin stolz drauf.

Du bist was wert!

Hier nun der Wettbewerbsbeitrag für die Deutsche Chorjugend und UNICEF von seiten unseres Kinder- und Jugendchores, den "SoulKeepers". Es gibt den Chor seit Mitte Februar.

Du bist was wert

Die Chorjugend hat einen Wettbewerb für UNICEF laufen, bei dem sich Kinder- und Jugendchöre bewerben können. Ich habe nun genau dafür einen Song geschrieben. Dem gingen mehrere Gespräche mit den Kiddies der Glad(E)makers: SoulKeepers voraus. Dabei stellten die Kinder zwei Dinge fest:

1. Man hat ein Recht als Kind, eben auch Kind SEIN zu dürfen so lange wie möglich
2. Man hat das Recht, jemandem etwas wert zu sein. Denn wenn man jemandem etwas wert ist, dann tut der alles dafür, dass es einem gut geht - so als Kind.

Da sieht man mal wieder: Unsere SoulKeepers sind manchmal echt Gänsehautkandidaten. Die erstaunen mich und meine Coaches jedesmal wieder. Andere Sache... Zwei sagten, sie seien niemandem etwas wert. Den zwei Mädels widme ich also diesen Song.


Du bist was wert
Text: Frauke Daams / Vivian Glade
Musik: Vivian Glade


Du bist was wert. Trau dir was zu.
Gib nicht auf. Du kannst das!
Du bist was wert! Trau dir was zu.
Gib dich nicht auf. Du kannst was tun!

Du sollst stark sein fürs Leben, den Anteil hergeben,
den du die Welt kostest. So geht das aber nicht.
Wie sollst du denn stark sein, wenn dir immer wieder
die Welt, wie sie ist, Herz und Rückrat bricht?

Das Recht, Kind zu sein, das Recht, Kind zu bleiben,
ist, was uns wichtig ist.
Sich täglich von Neuem auf die Zukunft zu freu'n, heißt:
Erkenne, wer du wirklich bist, denn:

Du bist was wert. Trau dir was zu.
Gib nicht auf. Du kannst das!
Du bist was wert! Trau dir was zu.
Gib dich nicht auf. Du kannst was tun!

Du sollst satt und gesund sein, umsorgt und geliebt sein,
ein angstloses Leben in Sicherheit.
Du sollst lernen und spielen, und Hoffnung und Träume
soll'n dich stets begleiten. Das wird nun wirklich höchste Zeit.

Der Himmel hängt nicht immer voller Geigen,
trotzdem bleib ein Optimist.
Steh auf! Beginn, der Welt zu zeigen,
wer wir sind, wer du wirklich bist! Denn:

Du bist was wert. Trau dir was zu.
Gib nicht auf. Du kannst das!
Du bist was wert! Trau dir was zu.
Gib dich nicht auf. Du kannst was tun!

Könnt ihr lachen? -Yes we can!-
Könnt ihr singen? -Yes we can!-
Könnt ihr uns die Zukunft bringen? -Yes we can!-
Könnt ihr spielen? -Yes we can!-
Mit uns reden? -Yes we can!-
So wie ihr's ja auch selbst wünscht
von jedem, denn

Wir sind was wert! Traut uns was zu!
Gebt uns nicht auf. Ihr könnt das (tun).
Wir sind was wert! Traut uns was zu!
Gebt uns nicht auf! Ihr könnt was tun!
(x2)

Prima Klima... Ein Vorgeschmack

Also wenn ihr ein paar der Songs mal vor"kosten" möchtet (bitte gern mit entsprechendem Kommentar hier), dann surft doch mal auf meiner myspace-Seite vorbei. Vorab sei gesagt, dass das NICHT die Varianten sind, die auf das Album kommen, denn die werden ALLE mit Chor produziert und noch mal aufgeedelt. Aber zum Reinhören...

Vivis myspace-Seite

Gesche bei den Frackträgern

und wieder schlug der Gladmaker zu: Dank der Vorbereitung von
JaM-Mitglied Thorsten konnten wir der Abiturientin Gesche einen
besonderes Erlebnis erm?glichen: Sie wurde mit verbundenen Augen zum
Zoo am Meer gebracht und konnte dort die Humboldt-Pinguine f?ttern.
nat?rlich lie?en sich das einige der Gladmakers nicht entgehen und
begleiteten sie, erstmals waren auch Soulkeeper dabei. ein Spa? ganz
besonderer Art!